Coppi im Fokus Lichtenberger Bildungspolitik (Überblick)

Das Coppi-Gymnasium im Fokus Lichtenberger Bildungspolitik

Seit sich Schüler und Eltern des Coppi-Gymnasiums gegen den Bezirksamtsbeschluss zur Fusionierung mit dem Kant-Gymnasium aufgelehnt und einen Bürgerentscheid für den Erhalt ihrer Schule auf den Weg gebracht haben – und verstärkt seit Beginn des Wahlkampfes –, zieht die PDS Lichtenberg – wie jüngst mit einem Flyer zum Bürgerentscheid – mit der Unterstellung zu Felde, Eltern und Schüler würden eine „Insellösung“ anstreben und Einzelinteressen zu Lasten der anderen Gymnasien in Lichtenberg-Süd vertreten.

Dass dieser Vorwurf aus der Luft gegriffen ist, lässt sich hinreichend belegen (siehe Quelle 1, Quelle 2 und Quelle 3).

Das Coppi-Gymnasium ist mittlerweile ein Politikum geworden und in den Fokus der parteipolitischen Auseinandersetzungen zum Thema Bildung geraten. Bitte lesen Sie im Folgenden, was die anderen Parteien des Stadtbezirks von der Bildungspolitik der PDS und ihrer konkurrierenden Vorlage zum Bürgerentscheid halten.

SPD

Die Schul„entwicklungs“planung darf nicht zur Schul„schließungs“planung degenerieren, sondern muss dem Anspruch auf Sicherung eines vielseitigen Bildungsangebotes gerecht werden. […] Aus dem Bürgerentscheid folgt deshalb keinesfalls eine automatische Schließung oder Aufteilung anderer Schulen. Statt den falschen Bezirksamtsbeschluss aufzuheben und damit den Weg freizumachen für offene und gleichberechtigte Gespräche zu einer friedlichen Konfliktlösung und zum Erhalt der Bildungsangebote, fällt dem Bezirksamt nichts anderes ein, als erneut zu drohen. Mehr.

CDU

Wir lehnen die weitere Schließung von Schulstandorten im Bezirk ab. Mehr.

FDP

Das Bezirksamt hat den Wahlunterlagen eine fehlerhafte Kostenschätzung der konkurrierenden Vorschläge beigefügt. […] Rückläufige Schülerzahlen und der klamme Landeshaushalt machen die Zusammenlegung von Schulen notwendig. Die Auswahlentscheidungen müssen jedoch mit den betroffenen Schülern, Eltern und Lehrern erarbeitet werden, statt sie in alter sozialistischer Manier der PDS von oben zu verordnen. Mehr.

Bündnis 90/Die Grünen

Die Bürgerinnen und Bürger Lichtenbergs haben erkannt, dass die PDS bildungspolitisch versagt hat. […] Der Standort des Coppi-Gymnasiums am Römerweg wird mit der vagen und unrealistischen Forderung aufgegeben, dass das Forster-Gymnasium 2010 dort hinzieht. […] Die Vielfalt der Profile unserer Schulen muss erhalten, gestärkt und ausgebaut werden. Mehr.

WASG

Die Schüler/innen und Eltern des Coppi-Gymnasiums haben Anfang des Jahres mühevoll und in kurzer Zeit 11.000 Unterschriften für ihr Bürgerbegehren (Frage A) in Lichtenberg gesammelt – weit mehr als notwendig waren. Die absolute Mehrheit der PDS im Bildungsausschuss und in der Lichtenberger BVV fürchtete nun, dass ihr Plan, das Coppi-Gymnasium zu schließen, nicht aufginge, wenn dieser Text mit einem einfachen “Ja oder Nein” zur Abstimmung gelangen sollte. […] Die WASG-Lichtenberg ist […] dafür, Schulstandorte nicht kampflos aufzugeben. Mehr.