Gesamtelternvertretung tritt Gerüchten entgegen

Die Gesamtelternvertretung des Coppi-Gymnasiums tritt allen zurzeit kursierenden Gerüchten, die sich auf die Abituranforderungen und die musikalische Vorbildung der Bewerber beziehen, entschieden entgegen:

  1. Das Abitur am Coppi-Gymnasium ist nicht schwieriger als an anderen Berliner Gymnasien. Die Bewertung der Abiturleistungen unterliegt denselben Bedingungen wie an anderen Gymnasien auch. Dies wird nicht zuletzt durch die zweifache Bewertung der schriftlichen Prüfungen durch Lehrer der eigenen und einer anderen Schule der Stadt sichergestellt. Die Lehrer und Schüler des Coppi-Gymnasiums sind stolz darauf, dass die Abiturleistungen der letzten Schuljahre mit 2,3 zu den besten Ergebnissen in Berlin gehörten.
  2. Schüler, die gern die Musikklasse besuchen möchten, müssen ein Instrument spielen und in einem der Schulensembles aktiv sein. Für diese Schüler hält der Stundenplan bis Klasse 10 je eine zusätzliche Stunde Musiktheorie und kostenlosen Instrumentalunterricht bereit. Am Coppi-Gymnasium steht – das weiß jeder, der eines der zahlreichen Schulkonzerte im Jahresverlauf erlebt hat – die Freude am Musizieren im Vordergrund. Dies ist einer der Schlüssel zu den Lernerfolgen und dem angenehmen Miteinander von Schülern, Lehrern und Eltern.

Künftige Schüler und ihre Eltern, die sich durch Gerüchte verunsichert fühlen, können sich auf den Websites www.coppi-gym.de und www.coppi-eltern.de umfassend informieren und zusätzlich die Schulleitung, die Eltern- und Schülervertretung kontaktieren, um sich kompetent beraten zu lassen.

Ansprechpartner:
Amtierende Schulleiterin: Hildegunde Selent, Tel. (030) 5 09 81 16, sekretariat@coppi-gym.de
Gesamtelternvertretung: Angela Deppe, Tel. (030) 5 09 96 18, kontakt@coppi-eltern.de
Schulsprecher: Claudia Merkel; Ulrich Ziegler, schulsprecher_coppi@yahoo.de
Ulrike Florian, Pressebereich: Tel. (0151) 15 54 61 31, redaktion@coppi-eltern.de