Petition

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich an Sie in eigenem, im Namen der Elternvertreter der Schulkonferenz und im Namen der Elternvertreter in der Gesamtelternkonferenz des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums in Lichtenberg.

Die Petition betrifft die Aufnahmekriterien beim Übergang der Schüler in die Jahrgangsstufe sieben bei Übernachfrage (§§ 5 ff Sek I-VO). Bei der Behandlung der Angelegenheit ist wegen des Laufs der Anmeldefrist vom 07.02. bis 18.02.2011 für das Schuljahr 2011/2012 besondere Eile geboten.

Das Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium ist eine stark nachgefragte Schule. Übernachfrage ist deshalb die Regel. Wesentlicher Teil des pädagogischen Konzepts der Schule ist ein lebendiges musikalisches Leben. So ist in der Schule jeweils eine Klasse eines Jahrgangs mit besonderem Profil als Musikklasse eingerichtet.

Die Schule hat sich – entsprechend den Vorgaben der Sek I-VO – durch Beschluss der Schulkonferenz vom 03.11.2010 Aufnahmekriterien gegeben (Protokoll der Schulkonferenz am 03.11.2010, dort TOP 1, Kopie als Anlage 1).

Die nach § 6 Abs. I Sek I-VO erforderliche Genehmigung der Aufnahmekriterien hat die zuständige Schulaufsichtsbehörde des Bezirks Lichtenberg verweigert.

Die Weigerung der Schulaufsichtsichtsbehörde ist nicht nachvollziehbar, erscheint willkürlich und steht mit den Zielen, die mit der Änderung der Regelungen des Schulgesetzes erreicht werden sollten, nicht in Einklang.

Die Weigerung der Schulaufsichtsbehörde, die Aufnahmekriterien zu genehmigen, wurde – auch der Schulleitung – nicht näher begründet. Es erfolgte lediglich der Hinweis, dass diese „nicht gerichtsfest“ seien.

Die von der Schulkonferenz beschlossenen Kriterien entsprechen den Anforderungen der Sek I-VO und der hierzu vom Senat verfassten Handreichung.

Andere Schulen haben vergleichbare Kriterien beschlossen, die von den jeweiligen Schulaufsichtsbehörden genehmigt wurden. Bekannt sind hier die Schulen

  • Gebrüder-Montgolfier-Gymnasium, Bezirk Treptow-Köpenick, musikalische Profilklassen;
  • Georg-Herwegh-Oberschule, Reinickendorf, u.a. musikalische Profilklassen;
  • Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium, Pankow, u.a. musisch-künstlerische Profilklassen;
  • Sophie-Scholl-Schule, Tempelhof-Schöneberg, u.a. musikalische Profilklassen;

(Beispielhaft sind die Aufnahmekriterien bei Übernachfrage der Georg-Herwegh-Oberschule als Anlage 2 beigefügt).

Soweit bekannt, sind die Kriterien in den genannten Schulen noch „weicher“ und somit in möglichen Gerichtsverfahren noch problematischer gefasst, als im Beschluss unserer Schule. Die von uns beschlossenen Kriterien hätten also noch viel leichter genehmigt werden können, als die der anderen Schulen.

Dass inhaltlich identische Zugangskriterien in manchen Bezirken genehmigt, in unserem Bezirk aber als unzulässig abgelehnt werden, ist mit den Vorgaben der entsprechenden Sek I-VO nicht vereinbar und damit nicht rechtmäßig.

Sollte es bei der Ablehnung der Genehmigung bleiben, wird das pädagogische Konzept der Schule ohne Not schwer beschädigt. Die erfolgreiche Kooperation mit der musikorientierten Richard-Wagner-Grundschule wäre gefährdet. Da eine konkrete Begründung der Ablehnung der Genehmigung nicht erfolgte, besteht auch nicht die Möglichkeit, der Schulaufsichtsbehörde „genehmere“ Kriterien zu beschließen. So entsteht der Eindruck, dass sachfremde Erwägungen zur Verweigerung der Genehmigung geführt haben.

Mit der Reform der Aufnahmekriterien durch das geänderte Schulgesetz sollten die Schulen ihr Profil, ihr „Gesicht“, mehr selbst bestimmen dürfen. Dieses Ziel kann nicht erreicht werden, wenn die Schulaufsichtsbehörde ohne Not die erforderlichen Grundlagen verweigert.

Die Eltern des Coppi-Gymnasiums beschreiten diesen Weg, um doch noch die Genehmigung der Aufnahmekriterien rechtzeitig für die Anmeldung der Schüler für das Schuljahr 2011/2012 zu bekommen. Gerne kann die Position der Eltern in einem mündlichen Termin, der auch sehr kurzfristig stattfinden kann, ausführlicher erläutert werden, zumal dieses Schreiben möglichst kurz gefasst bleiben sollte.

Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, beginnen die Aufnahmegespräche am 7.2.2011.

Ich bitte deshalb um eine zeitnahe Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Jörß

(zugl. für die Elternvertreter in der GEV und in der SK des Coppi-Gymnasiums)